27.01.2015

Kottmann Technology erweitert Produktportfolio um KOTT-SMART® A

Pünktlich zur ISH stellt Kottmann die Produktneuheit KOTT-SMART® A vor. Bei dem KOTT-SMART® A handelt es sich um eine elektronische Duschanzeige, welche neben dem Wasserverbrauch beim Duschen auch die Wassertemperatur und die daraus resultierende Effizienzklasse bestimmt – und dadurch zum Wassersparen motiviert.
 
Beim Verbraucher entsteht durch die detaillierte Verbrauchsübersicht ein Bewusstsein für den eigenen Wasserverbrauch. Dies führt in der Regel zu einer gewollten (Kosten-) Einsparung und dadurch zu einem wertvollen Beitrag zum Umweltschutz. Für ein einzigartiges Duschvergnügen wird ein Eisbär sowie der Ressourcenverbrauch in Form von schmelzenden Eisschollen dargestellt.
 
Die Verwendung des KOTT-SMART® A senkt nachweislich den jährlichen Verbrauch eines Haushalts um 440 kWh Wärmeenergie und 8500 Liter Trink-/Abwasser, wie eine Studie des Schweizer Bundesamts für Energie wissenschaftlich belegt. Die Duschanzeige ist im Handumdrehen ohne den Einsatz von Werkzeugen am Duschschlauch installiert. Ein integrierter Generator erzeugt aus dem Wasserdruck Strom und versorgt das Gerät mit Energie; das Gerät ist batteriefrei.
 
Als weiteren Innovationsschritt erhält das Gerät eine Bluetooth LE Datenanbindung. Dies erlaubt eine präzise Auswertung auf dem Smartphone sowie darüber hinaus eine breite Palette von Anwendungen in der Cloud.
Das Gerät lässt sich dank seiner offenen Architektur auch in alternative Smart-Home Plattformen wie KNX / KNX-RF, ZigBee, Z-Wave und enOcean integrieren bzw. ist auch mit diesen Funkstandards erhältlich.
 
„Das Internet der Dinge schreitet voran und wir freuen uns, als Erster das Trinkwasser internetfähig zu machen. Mit KOTT-SMART® A sind wir nun in der Lage den größten Verbraucher im Haushalt zu erfassen und transparent darzustellen. Dies führt zu einer nachgewiesenen Verbrauchsreduktion von Wasser und Energie. Unser Ziel ist nun die Integration des Geräts in bestehende Smart-Home-Plattformen, die dem Kunden noch weiteren Mehrwert bietet. Dabei könnte es sich beispielsweise um eine Optimierung der Warmwasseraufbereitung handeln, oder um eine individuelle CO2-Bilanz, mit der Möglichkeit von Kompensationsmaßnahmen.“ sagt Marc Meyer, Entwicklungschef bei Kottmann.

Bei der Entwicklung der KOTT-SMART Produkte arbeitet Kottmann eng mit dem Schweizer Unternehmen Amphiro AG – einem Spin-off der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich – zusammen. Dadurch gewährleistet Kottmann die Integration aktuellster technologischer Entwicklungen im Bereich Energy Harvesting und Low Power Electronics.

Top